Corona: Was gilt aktuell?

Aktuelle Regelungen

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über die in Bayern aktuell gültigen Maßnahmen.

Falls Sie darüber hinaus Fragen haben oder Informationen suchen: In unserem Themenüberblick haben wir Informationen zu aktuellen Themen zusammengestellt. Auf der Seite Corona: Begriffe von A bis Z erklären wir die wichtigsten Begriffe kurz und knapp.

 

Was gilt aktuell?

Die nachstehende Zusammenstellung können Sie auch als PDF herunterladen.

Kurzübersichten gibt es auch zu den aktuellen Regelungen für

jeweils als PDF zum Herunterladen.

 

1

Verlängerung des Lockdowns bis 9. Mai 2021

Die Lockdown-Maßnahmen sowie die Gültigkeit der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreisequarantäneverordnung werden einschließlich 9. Mai 2021 verlängert.

Viele der Maßnahmen richten sich nach dem 7-Tage-Inzidenzwert. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Landratsamt bzw. Ihrer Stadtverwaltung über den jeweiligen aktuellen Wert in Ihrem Landkreis bzw. Ihrer kreisfreien Stadt.

 

2

Kontakte

Private Treffen sind an die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt gebunden:

  • Liegt die Inzidenz unter 100, können sich bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen.
  • Liegt die Inzidenz unter 35 können sich bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen.
  • Liegt die Inzidenz über 100, bleibt es bei der bisherigen Beschränkung auf einen Haushalt plus eine weitere Person.

Kinder bis 14 Jahre werden dabei jeweils nicht mitgerechnet. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einen nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Wir haben diese Regelungen in einem Schaubild für Sie zusammengefasst, das Sie auch als PDF herunterladen können.

 

3

FFP2-Maskenpflicht

  • Beim Einkaufen im Einzelhandel und auf Wochenmärkten,
  • bei der Abholung vorab bestellter Waren,
  • im öffentlichen Personennahverkehr,
  • in Gottesdiensten
  • und beim Arzt

müssen FFP2-Masken oder Masken mit vergleichbarer Schutzwirkung (z.B. KN 95, N 95) getragen werden.
Kinder zwischen 6 und 14 Jahren müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, jedoch keine FFP2-Maske.

 

4

Handel, Kultur, Sport – Öffnungsregelungen aktuell

Entscheidend für die Öffnung und die dabei geltenden Regelungen ist die jeweilige 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt. Wichtig sind zudem Hygienekonzepte und Zugangsbeschränkungen (10 m² pro Kundin/Kunde bei Geschäften mit bis zu 800 m² Verkaufsfläche; für Verkaufsflächen jenseits von 800 m² müssen pro Kundin/Kunde 20 m² gerechnet werden).

Wir haben die aktuellen Regelungen zur besseren Übersicht auch in einem Schaubild (Download als PDF) zusammengefasst.

 

Einzelhandelsgeschäfte

Im Einzelhandel sind Öffnungen ab dem 12. April 2021 ausschließlich in Abhängigkeit von der 7-Tage-Inzidenz möglich. Blumenläden, Buchläden, Bau- und Gartenmärkte, Gärtnereien und Baumschulen müssen ihre Angebote dann ebenfalls an die 7-Tage-Inzidenz in ihrem Landkreis bzw. in ihrer kreisfreien Stadt anpassen.

 

  • 7-Tage-Inzidenz unter 50: Einzelhandelsgeschäfte sind geöffnet. Das Einkaufen ist möglich
    • mit Schutz- und Hygieneregelungen (FFP2-Maskenpflicht, Abstand usw.) und
    • Zugangsbeschränkungen: jeder Kundin/jedem Kunden auf den ersten 800 m² Verkaufsfläche müssen 10 m² zur Verfügung stehen, zusätzlich ist eine Kundin/ein Kunde je 20 m² auf der 800 m² übersteigenden Verkaufsfläche zugelassen.

 

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 ist Terminshopping (Click & Meet) möglich:
    • Mit vorheriger Terminvereinbarung,
    • Kontaktdatennachverfolgung und
    • Zugangsbeschränkung: eine Kundin/ein Kunde je 40 m² Verkaufsfläche.

 

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 ist Terminshopping (Click & Meet) mit negativem Test möglich:
    • Mit vorheriger Terminvereinbarung,
    • Kontaktdatennachverfolgung und
    • Zugangsbeschränkung: eine Kundin/ein Kunde je 40 m² Verkaufsfläche.
    • Zusätzlich müssen die Kundinnen und Kunden einen negativen Covid-19-Test vorlegen; PCR-Tests dürfen dabei max. 48 Stunden alt sein, Schnelltests höchstens 24 Stunden.

 

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 200 ist die Abholung bestellter Waren im Geschäft möglich (Click & Collect).

 

Museen, Galerien, Zoos, Botanische Gärten, Gedenkstätten und Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

  • können bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 mit Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung öffnen.
  • können bei einer Inzidenz unter 50 ohne Terminbuchung öffnen.

 

Sport im Freien und auf Außensportanlagen

  • Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100: Individualsport (zwei Haushalte, max. fünf Personen) bzw. Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren.
  • Bei einer Inzidenz unter 50: kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu zehn Personen bzw. Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren.

 

Steigt die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 50, gelten ab dem übernächsten Tag die Regelungen der jeweils strengeren Stufe. Bei einer Inzidenz von mehr als100 bleiben die bisherigen Regelungen bestehen.

 

5

Öffnungsperspektiven ab dem 26. April

Ab 26. April sind gegebenenfalls weitere Öffnungen möglich. Sie hängen von der 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt ab. Diese Regelungen haben wir in einer Übersicht zusammengefasst.

Einzelhandelsgeschäfte

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 wird der Einzelhandel geöffnet. Die allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte gelten weiterhin: Mindestabstand von 1,5 Metern, Maskenpflicht, Zugangsbeschränkungen (eine Kundin/ein Kunde je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich eine Kundin/ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche).
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 ist das Einkaufen nach vorheriger Terminvereinbarung (Click & Meet) und unter Vorlage eines aktuellen negativen Covid-Tests möglich. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden (Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein. Pro Kundin/Kunde müssen 40 m² Verkaufsfläche zur Verfügung stehen.

 

Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 können Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos öffnen.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 ist die Öffnung an einen aktuellen Covid-19-Selbst- bzw. -Schnelltest gekoppelt. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. In der Gastronomie ist zusätzlich eine vorherige Reservierung erforderlich.

 

Sport

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 ist die kontaktfreie Ausübung von Sport im Innenbereich möglich, Kontaktsport darf im Außenbereich ausgeübt werden.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 ist die kontaktfreie Ausübung von Sport im Innenbereich möglich, die Ausübung von Kontaktsport im Außenbereich. Erforderlich ist ein aktueller Covid-19-Selbst- bzw. -Schnelltest. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als100 bleiben die bisherigen, strengeren Regelungen bestehen.

 

6

Regelungen für den Schulunterricht ab 12. April

  • Liegt der 7-Tage-Inzidenzwert in einer kreisfreien Stadt oder einem Landkreis unter 50, findet in den Grundschulen Präsenzunterricht statt.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 findet in allen Klassen Wechselunterricht statt.
  • Liegt die 7-Tage-Inzidenz über 100, findet in allen Klassen Distanzunterricht statt.

Präsenzunterricht mit Mindestabstand oder Wechselunterricht gilt auch bei einer Inzidenz über 100 für

  • die Abschlussklassen
  • die Jahrgangsstufe 4 an Grundschulen
  • die Q11 am Gymnasium
  • die 11. Jahrgangsstufe an der FOS.

Die Festlegung der jeweiligen Unterrichtsform gilt immer für eine ganze Schulwoche, auch wenn sich der Inzidenzwert im Lauf der Woche
ändert.

Testpflicht
Für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Beschäftigten an Schulen sind mindestens zwei Tests pro Woche verpflichtend. Ein negativer Test ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht sowie die Teilnahme an Angeboten der Tagesbetreuung.

  • Der Test kann in der Schule als Selbsttest vorgenommen werden,
  • alternativ kann ein negativer PCR- oder POC-Antigentest (max. 48 Stunden alt, z.B. von kommunalen Testzentren oder Ärzten vorgenommen) vorgelegt werden.

Weitere Informationen zur Testpflicht an Schulen hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus zusammengestellt.

Es gelten weiterhin klare Schutz- und Hygienevorgaben: Mindestabstand, Maskenpflicht, Lüftungskonzepte – sowie zudem ein ergänzendes Masken- und Testkonzept. Lehrkräfte müssen im Unterricht medizinische Masken tragen.

Wir haben diese Übersicht auch in einem Schaubild für den Download als PDF zusammengefasst.

 

7

Einrichtungen zur Kinderbetreuung

Die Regelungen für Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindertagespflegestellen richten sich auch nach dem 7-Tage-Inzidenzwert:

  • unter 50 erfolgt Regelbetrieb,
  • unter 100 erfolgt eingeschränkter Regelbetrieb
  • über 100 wird Notbetreuung angeboten.

Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept.

 

8

Altenheime, Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen: Besuchserleichterungen

  • AJede Bewohnerin/jeder Bewohner einer Alten-, Pflege oder Behinderteneinrichtung kann wieder mehr als eine Person pro Tag zu Besuch empfangen. Die Besucher brauchen einen aktuellen negativen Covid-Test.
  • Häufige Fragen, etwa zu Besuchen in Pflegeeinrichtungen, und die zugehörigen Antworten hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hier zusammengestellt.

 

9

Nächtliche Ausgangssperre

Die nächtliche Ausgangssperre gilt weiterhin in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einem 7-Tages-Inzidenzwert von mehr als 100: Zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr ist dort der Aufenthalt außerhalb der Wohnung untersagt.

Folgende Gründe jedoch erlauben den Aufenthalt außerhalb der
Wohnung:

  • medizinische oder veterinärmedizinische Notfälle,
  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbare Ausbildungszwecke,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • die unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • die Begleitung Sterbender,
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren
  • oder ähnliche gewichtige und unabweisbare Gründe.

 

10

Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum

Bayern hält am Verbot des Alkoholkonsums in der Öffentlichkeit fest. Die Kommunen legen die konkreten Orte fest, an denen dieses Verbot gilt – etwa auf belebten Plätzen in den Innenstädten.

Diese Übersicht fasst die aus unserer Sicht wichtigsten Regelungen zusammen. Rechtsverbindlich ist die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in der jeweils gültigen Fassung.

 

Bearbeitungsstand: 13.04.2021, 13.15 Uhr.